Curaçao ist eine lange, trockene und in der Regel flache Insel, die sich von Südosten nach Nordwesten etwa 64 km erstreckt und in etwa den gleichen Nord-Süd-Winkeln wie ihre Schwesterinseln in der ABC-Gruppe liegt (Aruba im Westen und Bonaire im Osten) Osten). Die Insel ist an ihrem breitesten Punkt etwa 16 km lang und die Fläche ist etwa 472 km², was sie zur größten Insel der Niederländischen Karibikinseln macht. Die Küste entlang des Südens ist unregelmäßig und mit kleinen Buchten und Buchten gespickt, einschließlich der spektakulären Buchten und Strände am westlichen Ende der Insel. Die größten Buchten liegen am östlichen und östlichen Ende der Insel, wo sich die Hauptstadt und der wichtigste Hafen von Willemstad befinden. Die meisten der 130.000 Einwohner von Curacao leben in und um diese historische Stadt. Die lange Nordküste der Insel, von ständigen nordöstlichen Passatwinden geprägt, zeichnet sich durch eine raue Küste, kalkhaltige Felsformationen auf altem Vulkangestein und verwittertes Gelände aus. Es ist im Allgemeinen weniger bewohnt als die Südküste, aber Sie finden hier kleinere Dörfer und viele der berühmten Landhäuser der Insel. Das westliche Ende der Insel ist auch durch ein ausgedehntes, hügeliges Gelände gekennzeichnet, das größtenteils vom Christoffel Park umgeben ist. Der 4.500 Hektar große Park umfasst 1.820 Hektar. Christoffel, mit 377 Metern die höchste Erhebung auf Curacao. Das östliche Ende der Insel besteht aus einer flachen und meist kargen Ebene mit wenigen Siedlungen und einigen Nebenstraßen, die von und zu den Küsteneinläufen führen. Curacao ist mit durchschnittlich 510 mm Niederschlag pro Jahr im Allgemeinen eine trockene Insel. Es gibt nur wenige stehende Gewässer außer einigen Salzwasserteichen, und der größte Teil des Wassers der Insel wird von einer großen Entsalzungsanlage an der Südküste bereitgestellt.